Japanologie Alumni Netzwerk - JAN

Großartige Absolvent*innen der Japanologie Wien!

Seit 1999 hat die Japanologie Wien 823 BA/Bakk-Abschlüsse, 182 MA/Mag.-Abschlüsse sowie 21 Doktorate und zwei Habilitationen ermöglicht. Mit jedem Studienjahr werden es um dreißig bis sechzig Abschlüsse mehr. Das sind Zahlen, auf die wir stolz sein können!

Unser Alumni Netzwerk geht über den letzten Tag an der Universität hinaus und zielt darauf ab, eine lebenslange Bindung zwischen Institut und Absolvent*innen zu schaffen. Wir wollen wissen, was Ihr macht und Euch auch gerne zeigen, was sich an der Japanologie seit Euren Studientagen verändert hat. Gleichzeitig wünschen wir uns ein Netzwerk, das sich gegenseitig unterstützt, Freundschaften erhält, Wissen und Erkenntnisse weitergibt, Wege weist und vielleicht sogar Türen öffnet. Außerdem senden alle, die positiv über ihr Studium und auch das im Leben danach noch weiterbestehende Interesse sprechen, die ideale Botschaft an zukünftige Wissbegierige.

Wenn Ihr am Laufenden bleiben wollt, dann meldet Euch hier bei unserem Newsletter an.

JAN Newsletter

Wenn Ihr am Laufenden bleiben wollt, dann meldet Euch doch bei unserem Newsletter an.
Schnell, einfach und kostenlos anmelden um informiert zu bleiben und sich mit den vielen weltweit tätigen Kommiliton*innen zu vernetzen.

Akademische Arbeitskreis Japan (AAJ)

ist ein 1985 gegründeter Verein mit dem Ziel, den Austausch von Wissen über Gesellschaft und Kultur Japans in Österreich und die Kommunikation zwischen den an Japan interessierten Personen im Bereich der Wissenschaft und Kunst zu fördern. Zu diesem Zweck veranstaltet der AAJ Vorträge, Filmvorführungen, Führungen durch Ausstellungen mit Japan-Bezug und gibt das MINIKOMI: Austrian Journal of Japanese Studies heraus.

"Und, wie war's?"

In dieser Rubrik stellen wir Interviews mit Absolvent*innen der Japanologie vor. Welche Erwartungen hatten die angehenden Studierenden vom Japanologie-Studium? Wie haben sie gewisse Herausforderungen gemeistert, und was hat Spaß gemacht? Lesen Sie mehr über die Erfahrungen Ihrer Kommiliton*innen.